Menu

Brust-

vergrößerung 

Brustver­größerung mit Implantaten


Eine Brustvergrößerung mit Implantaten gehört heute zu den am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen weltweit. In Deutschland steht sie sogar an der Spitze der plastisch-chirurgischen Eingriffe. Viele Frauen leiden unter ihrer zu kleinen oder schlaffen Brust und möchten sich den Wunsch nach einer wohlgeformten Brust erfüllen. Dr. Sandweg kann Ihnen zu einem schönen Dekolleté verhelfen und berät Sie gern ausführlich über alle Möglichkeiten.

Wer ist für eine Brustvergrößerung geeignet?

Schwangerschaft, Stillzeit, eine starke Gewichtsreduktion, eine Brustgröße, die proportional nicht zur Körperform passt oder zum Wiederaufbau der Brust nach einer Mastektomie – die Gründe für eine Brustvergrößerung mit Implantaten sind zahlreich.

Zudem ist der Einsatz von Implantaten generell bei jeder operationsfähigen, gesunden Frau möglich, sofern das Brustwachstum bereits abgeschlossen ist.

Ein seriöser Facharzt wird dennoch nicht jede Brustvergrößerung mit Implantaten durchführen, sondern auf realistische Vorstellungen und ein ästhetisch proportionales Gesamtbild achten.

Was ist vor einer Brustvergrößerung zu beachten?

Obwohl die Brustvergrößerung mit Implantaten ein vergleichsweise risikoarmer Eingriff ist, handelt es sich dennoch um eine Operation. Dementsprechend sind einige Voruntersuchungen erforderlich. Weiterhin sollten Sie auf eine gesunde Ernährung und Lebensweise achten, um den Körper zu stärken. Auf den Konsum von Nikotin und Alkohol sollte zumindest für eine Woche vor der Operation verzichtet werden. Gleiches gilt für blutverdünnende Medikamente, wie Aspirin.

Aus was bestehen Brustimplantate?

Brustimplantate bestehen generell aus einer Hülle, deren Oberfläche glatt oder leicht strukturiert sein kann, und einer Füllung. Die Füllung kann aus Silikongel oder Kochsalzlösung bestehen. Silikongel war zeitweise etwas in Verruf geraten, ist aber durch viele Studien rehabilitiert und bietet aber in der Realität und im Alltag zahlreiche Vorteile. Darunter, dass das festere Silikongel sehr natürlich wirkt und selbst bei einem – sehr unwahrscheinlichen – Reißen des Implantats nicht ausläuft.

Kochsalz kann hingegen auslaufen, stellt dann allerdings ebenfalls keine Gefahr für die Gesundheit dar. Früher eingesetztes Hydrogel und Sojaöl werden nicht mehr verwendet, da sie nicht zu positiven Ergebnissen führten.

Wie läuft eine Brustvergrößerung mit Implantaten ab und welche Techniken gibt es?

Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch in der AMOSARO Praxis in Rosenheim vereinbart Herr Dr. Sandweg einen Operationstermin mit Ihnen. Sie kommen am Tag der Operation nüchtern in die RoMed Klinik am Chiemsee, wo Dr. Sandweg nochmals alle Schritte des Eingriffes mit Ihnen durchgeht und Sie ausführlich aufklärt. Unter Vollnarkose werden in narbensparender Technik die nötigen Schnitte gesetzt und die Implantate hierüber in die Brust eingeführt. Nach dem Verschluss der Inzisionen und dem Legen einer Drainage verbringen Sie eine Nacht stationär in der Klinik. Bei der Schnittführung und Lokalisation der Implantate stehen verschiedene Techniken zur Verfügung.

Dr. Sandweg bietet die Inzision in der Unterbrustfalte oder um den Brustwarzenhof. In beiden Fällen sind die Schnitte unauffällig und klein. Die Implantate können vor oder hinter dem Brustmuskel positioniert werden. Wofür Sie sich entscheiden und was in Ihrem individuellen Fall zum Traumbusen führt, wird selbstverständlich in dem umfassenden Beratungsgespräch mit Dr. Sandweg besprochen und festgelegt.

Was ist nach einer Brustvergrößerung zu beachten?

Verzichten Sie für mindestens drei weitere Wochen nach der Operation auf das Rauchen und Alkoholkonsum. Körperlich anstrengende Tätigkeiten, Sport und ausgedehnte Sonnenbäder sollten etwa sechs Wochen warten. Achten Sie zudem weiterhin auf eine gesunde Ernährung.

Gemeinsam mit dem durchgängigen Tragen eines speziell auf sie angepassten, stützenden BHs und dem Einsatz von Narbencremes können hierdurch eine gesunde Wundheilung begünstigt und Komplikationen vorgebeugt werden. Beachten Sie zudem, dass das endgültige Ergebnis erst drei bis vier Monate nach der Brustvergrößerung sichtbar ist.

Welche Risiken bringt eine Brustvergrößerung mit sich?

Auch wenn es sich um einen ästhetisch-chirurgischen Eingriff handelt, bringt die Brustvergrößerung, wie jeder operative Eingriff, durch Vollnarkose, Schnitte und Implantate dennoch Risiken und mögliche Nebenwirkungen mit sich. Auftreten können Nachblutungen, eine Kapselfibrose und vorübergehende Sensibilitätsveränderungen.  Prinzipiell lassen sich die Risiken durch die Wahl eines Spezialisten sowie durch eine sorgfältige Nachsorge auf ein Minimum reduzieren.

Zu welchem Arzt?

Um die Risiken zu minimieren, wählen Sie einen Facharzt für plastisch-ästhetische Chirurgie mit einer entsprechenden qualifizierten Ausbildung, Erfahrung, Kompetenz und qualifizierenden Weiterbildungsmaßnahmen. Auch wenn die Kosten ein entscheidender Faktor sind, sollten sie für Sie sekundär sein. „Ärzte“, die mit Billigpreisen um Patienten werben, sind häufig unseriös, denn sie müssen, um diese niedrigen Preise anzubieten, gezwungenermaßen an Zeit, Qualität der Implantate und der Sorgfalt ihrer OP sparen.

Wie wichtig ist die Qualität der Implantate?

Die Qualität der Implantate ist entscheidend für das Ergebnis. Moderne Implantate sind auslaufsicher und weisen eine Texturierung auf, die das Risiko einer Kapselfibrose verringern kann. Dr. Sandweg setzt daher ausschließlich hochwertige Implantate moderner Generation ein, um optimale Resultate erreichen zu können.

Welche Alternativen gibt es zur Brustvergrößerung mit Implantaten?

Sind die Brüste beziehungsweise Bindegewebe und Haut erschlafft, kann eine Bruststraffung eine Alternative zur Vergrößerung sein. Wünschen Sie hingegen eine leichte Brustvergrößerung um etwa eine Körbchengröße, ist auch eine Brustvergrößerung mit Eigenfett möglich.

Bei dieser wird zunächst während einer Liposuktion Eigenfett gewonnen. Geeignet hierfür sind Po, Bauch oder Hüfte. Das Eigenfett wird aufbereitet und gereinigt, um das Risiko von Komplikationen zu reduzieren. Im Anschluss wird das so vorbereitete Eigenfett fächerförmig um die Brustdrüse injiziert, um diese nicht nur zu vergrößern, sondern auch die angestrebte Form zu erreichen.

Kontakt

Sie interessieren sich für eine Brustvergrößerung mit Implantaten? Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular oder erreichen Sie uns telefonisch unter 08031 - 200 98 44.