Menu

Falten-
behandlung

Faltenunter­spritzung mit Eigenfett


Heutzutage bieten sich in der plastisch-ästhetischen Medizin zahlreiche Möglichkeiten dem Reifeprozess der Haut entgegenzuwirken. Wer sich eine besonders natürliche und langanhaltende Art der Faltenbehandlung wünscht, für den bietet eine Eigenfetttherapie oftmals die beste Möglichkeit. Dafür wird im Vorfeld körpereigenes Fettgewebe aus unliebsamen Fettdepots, meistens aus Bauch und Oberschenkeln, entnommen und nach einem schonenden Aufbereitungsverfahren in die entsprechenden Falten injiziert. Eine Eigenfettbehandlung eignet sich am besten für die Unterfütterung tieferer Falten und zum Volumenaufbau. Damit die Fettzellen dauerhaft im Gewebe verbleiben, müssen sie Anschluss an die Blutversorgung erlangen. Um gewährleisten zu können, dass möglichst viele Fettzellen einwachsen, besteht eine Eigenfettbehandlung meist aus mehreren kleinen Eingriffen. Nur so können möglichst viele Fettzellen dauerhaft mit dem Gewebe verwachsen und werden nicht vom Körper abgebaut.

Wie läuft die Faltenunterspritzung mit Eigenfett ab?

In einem ausführlichen Gespräch beraten wir unsere Patienten umfassend zu den verschiedenen Möglichkeiten der Faltenbehandlung. Welche Methode letztendlich am besten geeignet ist, hängt vom allgemeinen Hautzustand und der Faltensituation ab. Eine Eigenfettbehandlung ist besonders bei tieferen Falten, zum Volumenaufbau und als Ergänzung zu operativen Eingriffen, wie beispielsweise einem Facelift, zu empfehlen. Um eine Eigenfettbehandlung durchführen zu können, muss der Patient über die nötigen Fettdepots verfügen. Durch eine, im Vorfeld durchgeführte, kleine, wasserstrahlassistierte Fettabsaugung mit dem Body Jet® werden die nötigen Fettzellen gewonnen. Mehr Informationen zu diesem Eingriff finden sie unter Fettabsaugung.  Im Anschluss werden die entnommenen Fettzellen schonend aufbereitet, ehe sie zur Faltenunterspritzung verwendet werden. Um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen, sind bei einer Eigenfettbehandlung oftmals ein bis zwei Eingriffe nötig. Nur so kann ein Großteil der Fettzellen mit dem durchbluteten Gewebe verwachsen und somit dauerhaft bestehen.

Was nach der Faltenunterspritzung mit Eigenfett zu beachten ist?

Direkt nach der Behandlung kommt es zu kleineren Schwellungen und Blutungen, die aber schon nach wenigen Tagen vollständig verschwunden sind. Das transplantierte Volumen beträgt oft das doppelte des gewünschten Ergebnisses, deshalb ist in den ersten drei Wochen mit stärkeren Schwellungen zu rechnen. Um zu gewährleisten, dass möglichst viele Fettzellen mit dem Gewebe verwachsen, sollte in der ersten Tagen nach der Behandlung auf Sport verzichtet werden. Nach zwei bis drei Wochen ist der Patient wieder vollständig gesellschaftsfähig. Nach etwa sechs Wochen sind die Fettzellen mit dem Gewebe verwachsen. Je nachdem wie viele Fettzellen bei dem Eingriff verblieben sind, kann eine erneute Eigenfetteingabe in Erwägung gezogen werden.

Weitere Fragen zur Faltenunterspritzung mit Eigenfett?

Haben Sie weitere Fragen, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 08031 - 200 98 44 oder über unser Kontaktformular. Gerne vereinbaren wir für Sie ein persönliches Beratungsgespräch bei AMOSARO in Rosenheim.