Menu

Fett-

absaugung

Fettabsaugung (Liposuktion)


Trotz Sport und einer gesunden Ernährung leiden viele Menschen oft unter hartnäckigen Problemzonen an Bauch, Beinen oder Po. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung sowie ausreichend Bewegung sind zwar besonders wichtig, für einen guten allgemeinen Gesundheitszustand und eine schöne Figur. Doch Selbstdisziplin und körperliche Aktivitäten reichen nicht immer aus, einen straffen Körper zu formen und den Körperfettanteil wie gewünscht zu reduzieren. Ein wesentlicher Grund hierfür ist unsere genetische Veranlagung, welche die Anzahl und die Verteilung von Fettzellen in unserem Körper zum Großteil vorbestimmt. Die ästhetisch-plastische Chirurgie widmet sich auch diesen klassischen Problemzonen und kann dadurch in gewissem Maße zur gewünschten Traumfigur beitragen. Mit Hilfe einer Fettabsaugung, auch Liposuktion genannt, lassen sich unerwünschte Fettdepots effektiv reduzieren. Der Vorteil einer Fettabsaugung ist, dass einmal entfernte Fettzellen nicht mehr nachwachsen und der Effekt unter gewissen Voraussetzungen dauerhaft bestehen bleibt.

Wer und welche Körperregionen sind für eine Fettabsaugung geeignet?

Zunächst ist jeder volljährige und gesunde Mensch für eine Fettabsaugung geeignet. Gewisse Vorerkrankungen führen dazu, dass die Risiken einer Fettabsaugung steigen, sie müssen daher im Vorfeld mit dem behandelnden Chirurg abgeklärt werden. Je älter der Patient ist, an dem eine Fettabsaugung durchgeführt wird, desto weniger elastisch ist sein Bindegewebe. Dann ist es in seltenen Fällen notwendig, im Anschluss an die Liposuktion eine Straffungsoperation durchzuführen. Dies ist jedoch nicht notwendig, wenn das Bindegewebe intakt ist und sich die Haut nach dem Eingriff problemlos über dem behandelten Körperbereich zusammenzieht. Es ist zu beachten, dass eine Fettabsaugung kein Mittel für eine radikale Gewichtsreduktion ist. Achtet der Patient im Anschluss an die Liposuktion nicht weiterhin auf seine Ernährung und Sport, kann es wieder zu Fettansammlungen kommen. Abgesehen davon ist die Liposuktion jedoch ein gutes Verfahren, um eine harmonische Körpersilhouette zu erzielen. Sie eignet sich daher sehr gut zur Konturierung der Figur, wenn zwar überschüssige Pfunde durch Sport und gesunde Ernährung abgebaut werden konnten, sich das Fett jedoch hartnäckig an Problemzonen hält. Eine Liposuktion kann ebenfalls für Betroffene, die unter Lipödemen, also einer krankhaften Fettverteilungsstörung sowie Männer, die unter Gynäkomastie, also einem Männerbusen leiden, in Frage kommen. Die Fettabsaugung wird am häufigsten in diesen Körperregionen durchgeführt: Bauch, Flanken und Oberschenkel, Oberarme, Kinn und an der männlichen Brust.

Welche unterschiedlichen Methoden der Fettabsaugung gibt es?

In früheren Zeiten wurde die Fettabsaugung manuell, d.h. ohne technische Unterstützung durchgeführt. Das führte sehr oft zu Verletzungen des Gewebes sowie von Nerven und Gefäßen unterhalb der Haut. Mittlerweile gibt es wesentlich schonendere und risikoärmere Methoden der Fettabsaugung. Die am häufigsten genutzte Methode ist die Fettabsaugung durch Vibrationstechnik oder durch Ultraschall in Verbindung mit einer Tumeszenzlokalanästhesie. Hierbei ist die Handhabung wesentlich einfacher und durch das Vibrieren der zur Fettabsaugung genutzten Kanüle wird das Fettgewebe leichter abgesaugt. Eine weitere Methode ist das body-jet®-Verfahren, das bei AMOSARO angewendet wird. Dabei sorgt ein feiner Wasserstrahl mit Druck für die Lösung überflüssiger Fettzellen. Dies senkt das mögliche Verletzungsrisiko gegenüber anderen Methoden deutlich. Eine Alternative für die Reduzierung von Fettgewebe ohne einen operativen Eingriff ist das sogenannte Coolsculpting (Kryolipolyse). Hierfür ist kein Klinikaufenthalt und keine Narkose notwendig sondern das Fettgewebe wird dauerhaft anhand von Unterdruck und Kälte reduziert.

Wie läuft eine Fettabsaugung ab?

Bei AMOSARO verwenden unsere Ärzte die wasserstrahl-assistierte Liposuktion bzw. das body-jet®-Verfahren zur Liposuktion durch. In einem initialen Beratungsgespräch werden zunächst mögliche Risiken, Möglichkeiten und Grenzen des Eingriffs besprochen. Ganz wichtig ist hierbei die Abklärung von Vorerkrankungen sowie die Durchführung eines allgemeinen Gesundheitschecks. Dadurch wird das individuelle Risiko des Eingriffs für einen Patienten festgestellt. Kurz vor dem Eingriff markiert der Operateur die entsprechenden Körperpartien. Unter Anwendung der wasserstrahl-assistierten Liposuktion wird die sanfte Kraft des Wassers genutzt, um das überschüssige Fett schonend aus dem Gewebe zu lösen, ohne dass Nerven oder Blutgefäße bei der Behandlung in Mitleidenschaft gezogen werden. Eine spezielle Lösung sorgt zu Beginn dafür, dass die Fettzellen anschwellen und somit leichter abgesaugt werden können. Bei jedem Eingriff wird darauf geachtet, eine ideale und natürliche Körperform zu erzielen, um der individuellen Silhouette des Patienten gerecht zu werden und Dellen im Gewebe zu vermeiden. Je nach Befund und Umfang der Behandlung kann eine Fettabsaugung zwischen 0,5 und 2 Stunden in Anspruch nehmen. Nach der erfolgreichen Durchführung der Liposuktion kann der Patient die Klinik entweder am selben Tag, oder aber bei größeren Mengen spätestens am Folgetag wieder verlassen.

Wann ist das endgültige Ergebnis sichtbar?

Direkt im Anschluss an die Fettabsaugung sind noch keine Ergebnisse sichtbar, da das Gewebe noch zu sehr angeschwollen ist. Nach und nach zeichnen sich jedoch straffere Körperlinien ab, bis nach ca. 6 Wochen erste Ergebnisse deutlich sichtbar werden. Das endgültige Ergebnis ist dann nach etwa 3 Monaten zu sehen, dann ist das gesamte Gewebe auch in der Tiefe abgeheilt.

Was muss vor und nach einer Fettabsaugung beachtet werden?

Wichtig vor der Durchführung einer Liposuktion ist die vorangehende Abklärung von Vorerkrankungen, wie Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen oder Bindegewebsschwächen. Diese lassen das Risiko des Eingriffs steigen und müssen dem durchführenden Chirurgen daher bekannt sein. Zudem sollten 14 Tage vor der OP keine Medikamente eingenommen werden, die die Blutgerinnung beeinträchtigen. Sowohl 1 Woche vor, als auch 3 Wochen nach dem Eingriff sollte außerdem der Zigarettenkonsum eingeschränkt werden.

Im Anschluss an den Eingriff wird die Einhaltung einer Erholungsphase von 3 Tagen empfohlen. Etwa  3 Wochen lang muss außerdem auf Sport und andere körperliche Aktivitäten verzichtet werden. Zudem muss der Patient bis zu 6 Wochen nach dem Eingriff auf Sauna oder Sonnenbank verzichten. Wichtig für den erfolgreichen Heilungsprozess ist darüber hinaus das Tragen von Kompressionskleidung zwischen 4 und 8 Wochen nach der Behandlung. Diese schützt vor Nachblutungen und erhöht die Chance auf ein zufriedenstellendes, straffes Ergebnis durch die notwendige Schrumpfung der Haut. Nach ungefähr 7-10 Tagen werden in der Praxis die Fäden gezogen. Gelegentlich können erträgliche Schmerzen im Anschluss an die Liposuktion auftreten. Diese sind durch normale Schmerzmittel (kein Aspirin, sondern Ibuprofen oder Paracetamol) jedoch gut auszuhalten.

Welche Risiken birgt eine Fettabsaugung?

Das Risiko einer fachgerecht durchgeführten wasserstrahl-assistierten Liposuktion ist sehr gering. Wie bei jedem operativen Eingriff, können natürlich auch bei der Liposuktion Komplikationen nie gänzlich ausgeschlossen werden. In seltenen Fällen wird von einer vorübergehenden Missempfindung der Haut berichtet. Außerdem kann es vorkommen, dass bei unzureichender Abstimmung zwischen Patient und Operateur das Ergebnis nicht den ästhetischen Vorstellungen des Patienten entspricht.

Kontakt

Das Team von Dr. Sandweg setzt auf modernste Technik sowie erprobte und innovative Behandlungsmethoden. Dadurch kann den Patienten ein risikoarmer, idealer und nachhaltiger Eingriff gewährleistet werden. Sind sie unzufrieden mit ihrer Körperform und wünschen sich einen strafferen Körper? Wenn Sie sich für eine Fettabsaugung in unserer Praxis in Rosenheim interessieren, vereinbaren Sie gerne ein persönliches, unverbindliches Beratungsgespräch. Sie erreichen unser Team über das Kontaktformular, oder telefonisch unter 08031 - 200 98 44. Unsere Ärzte beraten Sie gern und beantwortet all Ihre Fragen! 

Fettabsaugung auf einen Blick
OP-Dauer: 0,5-2 Stunden
Anästhesie Vollnarkose oder Dämmerschlaf
Aufenthalt ambulant oder 1 Nacht stationär
Fädenziehen 14-20 Tage
Gesellschaftsfähig 1-3 Tage
Ausfallzeit 1-2 Wochen